Medienmitteilung, 30. Juni 2020

Bordier strukturiert sich neu, um die Weiterentwicklung ihrer Aktivitäten zu fördern

Am 30. Juni 2020 wird die Rechtsform von Bordier & Cie von einer «Kommanditgesellschaft» in eine «Kommanditaktiengesellschaft» umgewandelt.

Bei der Kommanditaktiengesellschaft handelt es sich um eine Rechtsform, welche die Vorteile eines schweizerischen Privatbankiers im traditionellen Sinne mit den Vorzügen einer Aktiengesellschaft vereint.

Diese Transformation ist besonders innovativ und entspricht ganz unserer Philosophie: Unsere Kunden, ihre Interessen und die Qualität unserer Dienstleistungen stehen im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. So können wir als Privatbank mit unbeschränkt haftenden Gesellschaftern unseren Status als Garant für die Kongruenz unserer gegenseitigen Interessen wahren.

Im Rechnungswesen finden die Regeln der Aktiengesellschaft Anwendung. Dadurch gewinnen wir in einem schärferen Wettbewerbsumfeld an Flexibilität. Schliesslich wird durch die Schaffung einer unabhängigen Aufsichtsstelle auch die Governance der Bordier-Gruppe gestärkt.

«Zwar sind wir weiterhin der letzte Privatbankier in Genf, aber diese neue Struktur bietet uns mehr Flexibilität bei der Verwaltung unseres Finanzinstituts und erhöht somit unsere Wachstumsaussichten», erklärt Grégoire Bordier, Gesellschafter.

Für weitere Informationen

Christophe Leu
Leiter Kommunikation
Direktwahl: +41 58 258 03 54
christophe.leu@bordier.com

Sandrine Lakhdar-Murisier
Kommunikationsbeauftragte
Direktwahl: +41 58 258 02 54
sandrine.lakhdar@bordier.com

Wir sind Privatbankiers im besten Sinn des Wortes, wir zeichnen uns durch eine hohe Stabilität und finanzielle Solidität aus, wir legen grossen Wert auf unsere Unabhängigkeit, um Ihnen ein echtes «Bordier-Erlebnis», d.h. eine massgeschneiderte Betreuung in Verbindung mit dauerhafter Performance zu garantieren.